Springe zu Rezept

Wer kennt das nicht? Die bleierne Müdigkeit, die einen zwingt, morgens den Wecker mehrfach in den Snooze – Modus zu versetzen? Was aber, wenn da etwas auf einen wartet, das besser schmeckt als jede Sachertorte mit Sahne der Welt? Und zudem nicht so auf unsere Wespentaille schlägt wie eben jene?

Mehr? Aber gerne.

Dieses selbstgemachte Schokoladengranola ist nicht nur einfach und schnell zubereitet, es kommt auch ganz ohne Öl aus und enthält keinen industriellen Zucker. Zum Süßen wurde Ahornsirup verwendet – das sind zwar auch Kohlenhydrate, aber er lässt unseren Blutzuckerspiegel etwas langsamer ansteigen als normaler Haushaltszucker, da im Ahornsirup nicht nur die reine Saccharose, der Bestandteil des Haushaltszuckers, enthalten ist, sondern auch Wasser. Daneben sind auch Vitamin B und Mineralstoffe in dem Sirup zu finden. Ahornsirup gilt als entzündungshemmend und enthält Antioxidantien, die freie Radikale einfangen. Insgesamt gesehen ist er sicher besser als normaler Haushaltszucker, dennoch sollten wir mit Zucker und den Alternativen sparsam umgehen. 

Crunchy, what else.

Wir beide sind absolute Frühstücksfans und es gibt doch nichts besseres als ein selbstgemachtes Granola mit ein bisschen Jogurt und frischen Früchten zu verspeisen. Es ist dieses „crunchige“ Gefühl, wenn man das Granola zerbeisst, wenn sich die einzelnen Inhaltsstoffe auf der Zunge ausbreiten und ein wohliges Gefühl auslösen. Der Kakaoanteil verspricht gemeinsam mit der dunklen Schokolade Glücksgefühle, während die Nüsse gesundes Fett liefern. Und nur die Nüsse, denn anders als in herkömmlichen Granola wird für dieses Rezept kein zusätzliches Öl verwendet – lediglich Ahornsirup und Wasser. Einzig durch das Backen im Ofen erhält es seine knusprige Konsistenz. 

Palmen im Granola.

Die meisten käuflichen Granola enthalten Palmöl. Billigst produziertes Öl mit enormen ökologischen Auswirkungen. Täglich werden tausende Hektar Regenwald in tropischen Regionen gerodet und abgebrannt, um Platz für Palmen-Monokulturen zu schaffen. Ein trügerisch idyllisches Bild, denn ob diese Palmen nun biologisch oder konventionell angebaut werden oder nicht – die Problematik ist und bleibt dieselbe. Ich bin nicht davon überzeugt, dass die Palmölwirtschaft in einer ökologischen Art und Weise betrieben werden kann. Tiere werden vertrieben, unsere Natur nachhaltig geschädigt und Menschen ausgebeutet. Von den gesundheitlichen Aspekten habe ich noch gar nicht gesprochen. Durch die Raffination bilden sich grosse Mengen gesundheitsschädlicher Stoffe, die man nicht am Frühstücksteller haben möchte. Das war mein Hintergrund, mich bewusst gegen den Konsum zu entscheiden und unter uns: Granola selbst zubereiten ist kinderleicht und lässt unzählige Möglichkeiten offen, genau den jeweiligen Geschmack zu treffen. Probiert es aus und überzeugt euch selbst. 

Suchtgefahr. 

Dieses Granola sollte eine Aufschrift tragen: „Achtung, macht süchtig.“ Bereits nach dem es das erste mal in unserer Küche zubereitet wurde waren wir ganz verliebt in den Geschmack. Ob mit Mandelmilch, Kokosjogurt oder einfach nur pur aus dem Glas genascht – es ist jedesmal wieder lecker. Vor allem mit der Mandelmilch zubereitet ist es ein 2 in 1 Frühstück: erst kann man das Granola auf der Zunge geniessen, ehe man am Ende vor einer Schüssel Schoko-Mandelmilch sitzt und diese einen schluckweise wieder an den Geschmack und das knusprige Gefühl erinnert, während die schokoladig-samtige Konsistenz den Gaumen verwöhnt.

Wetten, dass Kinder und Erwachsene gleichermassen auf dieses Granola stehen wie wir?

Wir freuen uns natürlich riesig, wenn ihr unsere Kreationen ausprobiert und würden sie liebend gerne sehen. Verlinkt uns auf Instagram doch mit @bisstacchio und dem Hashtag #bisstacchiorecipes.

Ein schokoladiger Traum

Dieses Rezept bringt alle Schokotiger zum träumen und Herzen zum schmelzen. Das beste daran? Ihr kommt ganz ohne Industriezucker und Öl aus. Dafür sind ganz viele gesunde Nüsse und der Glücklichmacher Kakao enthalten.
Drucken Pin Rate
Gericht: Breakfast
Keyword: Backen, Cleaneating, Frühstück, Granola, Muesli, Nüsse, Powerfood, Schokolade
Vorbereitungszeit: 50 Minuten
Autor: Joelle Berchtold

Equipment

  • Backpapier
  • grosse Schüssel
  • Waage

Zutaten

Trockene Zutaten

  • 200 g feine Haferflocken
  • 120 g Kokosraspeln
  • 100 g Mandeln gehobelt
  • 70 g Leinsamen geschrotet
  • 50 g Mandeln gehackt
  • 50 g gehackte Paranüsse gehackt
  • 30 g Kakaopulver schwach entölt

Feuchte Zutaten

  • 150 ml Ahornsirup
  • 100 ml Wasser

Anleitungen

  • Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mische alle trockenen Zutaten in einer grossen Schüssel zusammen. Ebenso mit den feuchten Zutaten verfahren und diese anschliessend über die trockenen Zutaten giessen.
  • Die feuchte Granola – Mischung gleichmässig auf das Backblech verteilen.
  • Für 20 Minuten bei 180°C und im Anschluss noch 15 – 20 Minuten bei 200°C backen. Achtung: alle Backöfen funktionieren ein bisschen anders – behaltet das Granola am besten stets im Auge, damit es nicht verbrennt.